Audio Inpainting

Forscher des Instituts für Schallforschung haben in Zusammenarbeit mit Nathanael Perraudin vom Swiss Data Science Center ein Verfahren entwickelt, mit dem Audiosignale, wie zum Beispiel Musik, effizient und automatisch nach lokalen, klanglichen Ähnlichkeiten und Wiederholungen durchsucht werden können. Solche Ähnlichkeiten können zum Beispiel dafür verwendet werden, verlorene Teile eines Musikstücks durch andere, ähnliche Segmente zu ersetzen und so den Datenverlust für Hörer unmerklich zu überdecken. Das Verfahren und seine Anwendung für die zuvor beschriebene Audiorestauration wurde kürzlich in der führenden Fachzeitschrift IEEE/ACM Transactions on Audio, Speech and Language Processing vorgestellt (Links: Artikel / Webpage).