Gestern vergab die Österreichische Akademie der Wissenschaften 12 Preise an den wissenschaftlichen Nachwuchs im feierlichen Rahmen. Unter den nominierten Forschern, die am Anfang ihrer Karriere stehen, befand sich der ISF-Mitarbeiter José Luis Romero. Er wurde für sein Paper Sampling theorems for shift-invariant spaces, Gabor frames, and totally positive functions, publiziert in  "Inventionies Mahtematicae", mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. 2011 schloss José Luis sein Doktoratsstudium an der Universität Buenos Aires ab. Nach einem Fullbright Stipendium an der Universität Maryland folgten ein Lise Meitner und ein Marie Curie Stipendium an der Fakultät für Mathematik an der Universität Wien. Dort erhielt er noch im selben Jahr eine Postdoc-Stelle. Seit 2016 ist der Mathematiker an der Universität Wien habilitiert und wissenschaftlicher Mitarbeiter am ISF. Wir gratulieren José Luis recht herzlich zu seinem Erfolg.