Letzten Donnerstag war es soweit. Da fand die Eröffnung der Ausstellung von Hermann Nitschs Orgien Mysterien Theater Synästhesie statt. Das von Peter Balazs und Anton Noll mit der institutseigenen Software STx bearbeite Spektrogramm wurde  auf eine große Wand projeziert. In der Gesamtlänge spielte die Musik der 150. Aktion von Nitsch und wurde dabei, in der vom Künstler gewünschten Farbskala, im Spektrogramm visualisiert. Die Idee zu diesem Konzept stammt ursprünglich von Hans Georg Feichtinger. Peter Balazs und Hermann Nitsch dürften sich nicht nur während der Konzeptionsphase sondern auch während der Eröffnung der Ausstellung gut verstanden haben.