Bild von PIRO4D auf Pixabay

Corona beherrscht derzeit die Berichterstattung aller Medien und kürzlich ist auch die Devise "Testen, testen, testen" immer wieder in den Fokus gerückt. Günther Koliander vom Institut für Schallforschung der ÖAW und Georg Pichler vom Institute of Telecommunication der TU Wien haben aus den Medien von der Möglichkeit des PCR Pooled Testing von PCR Analysen auf SARS-CoV2 erfahren.

Da sie eine enge Verwandtschaft mit ihnen bekannten Problemen der Informationstheorie sahen, haben sie sich etwas detaillierter damit beschäftigt und einen kurzen, aber informativen Artikel über das Potential dieser Methodik und die optimale Parameterwahl geschrieben:

Die Grundidee ist über 70 Jahre alt und wurde während des zweiten Weltkriegs entwickelt. Es handelt sich also nicht um neue Methoden die hier vorgestellt werden, sondern um eine präzise Sicht auf bekannte Verfahren.

Leider haben erste Rückmeldungen von Experten für PCR Analysen ergeben, dass die derzeit bei uns durchgeführten Verfahren erheblich an Genauigkeit verlieren, wenn diese Methodik angewandt wird. Ob dies bei anderen Testverfahren, wie etwa den schon bald erwarteten Antikörpertests, anders ist, wird sich hoffentlich bald zeigen.