Anfang Oktober startete das von der Stadt Wien geförderte Projekt „ Die österreichische Standardaussprache Wiens in Kontakt mit der deutschen Standardaussprache“ am Institut für Schallforschung der ÖAW. Sylvia Moosmüller, Gruppenleiterin der akustischen Phonetik, untersucht die Einflüsse der bundesdeutschen Standardaussprache auf das österreichische Deutsch in Wien.

Insbesondere der Einfluss der deutschen Aussprache auf die österreichische interessiert Sie dabei. Sie untersucht daher mittels Sprachaufnahmen, ob möglicherweise ein Sprachwandel gerade vor unseren Ohren stattfindet. Rudolf de Cillia (Universität Wien, Institut für Sprachwissenschaft) und seine Arbeitsgruppe konnten bereits wesentliche Einflüsse deutscher lexikalischer Ausdrücke (wie z.b. tschüß, der Junge, eine E-Mail) auf österreichische SchülerInnen feststellen. 

Sie nimmt an, dass für die Veränderung der Aussprache auch maßgeblich der Zuzug deutscher StaatsbürgerInnen verantwortlich ist, während der Einfluss der deutschen Aussprache in Medien, die in unserem Nachbarland produziert bzw. synchronisiert wurden und seit langem in Österreich konsumiert werden, als geringer einzustufen ist als üblicherweise angenommen. 

Dass der Kontakt mit Personen aus Deutschland bei der Veränderung der Aussprache eine wesentliche Rolle spielt, hat Moosmüller bereits in Voruntersuchungen festgestellt. Wesentlicher auslösender Faktor ist dabei das höhere Prestige der deutschen Standardaussprache. Daher werden in diesem Projekt mehrere Personengruppen untersucht, die einen unterschiedlich häufigen Kontakt mit SprecherInnen aus Deutschland haben (von deutsch-österreichischen Paaren bis zu Personen, die kaum Kontakt mit SprecherInnen aus Deutschland haben).

Das österreichische Deutsch ist aktuell auch im Fokus der Politik. Bildungsministerin Heinisch Hosek engagiert sich stark für das Thema „österreichisches Deutsch als Unterrichtssprache“.  Ob das in Wien künftig eine Standardsprache mit bundesdeutschen Einfluss sein wird, hängt wohl vom Sprachwandel und seinen Einflussfaktoren ab. Insgesamt gibt es aktuell 51.561 WienerInnen mit deutscher Herkunft (Stand: 1. Jänner 2014, Quelle: Abteilung Wirtschaft, Arbeit und Statistik (MA 23)).