Research assistant position at the Acoustics Research Institute in Vienna

The Acoustics Research Institute of the Austrian Academy of Sciences invites applications for a 75% time research position in acoustic phonetics. The successful candidate must hold an M.A. in Phonetics, in linguistics, or in a related discipline. He or she will contribute to the project “Vowel and consonant quantity in Southern German varieties” granted by DFG, FWF, and SNF. The Austrian part of the project investigates the production and perception of vowel and consonant timing relations in Standard Austrian German and in the Viennese dialect. In addition to his or her qualification in phonetics, the successful applicant is expected to show experience in audio-analysis software, knowledge in statistics (R), and willingness to work closely together with the project partners in Munich and Zurich. Also, the successful candidate will be ready to cooperate with the other working groups of the institute.

The Acoustics Research Institute is an interdisciplinary research institution of the Austrian Academy of Sciences. A multidisciplinary approach is necessary for frontier research in acoustics. The Acoustics Research Institute undertakes top-level research in psychoacoustics and experimental audiology, acoustic phonetics, computational acoustics, and mathematics and signal processing. The close interaction between the working groups at the institute allow innovative research approaches based on the synergy effects of multidisciplinary research as well as concepts that stimulate the individual research fields. ARI employs approximately 35 academic, technical, and administrative staff.

The post is available from June, 1st 2016 until May, 31st 2019. The salary will be EUR 28,631.40 a year according to the personal cost rates of the FWF.

Applicants are expected to submit a letter of application expressing their qualifications required for the tasks specified above, their curriculum vitae, their certificates, and two references with contact data until April 15th, 2016 to:

Acoustics Research Institute
Austrian Academy of Sciences
Wohllebengasse 12-14
1040 Wien
Austria

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Please note also the common advertisement of the three project partners (in German):

ForschungsassistentIn am Institut für Schallforschung in Wien

In einem trinationalen D-A-CH-Projekt zum Thema „Typologie der Vokal- und Konsonantenquantität in süddeutschen Varietäten: akustische, auditive und artikulatorische Analysen erwachsener und kindlicher Sprecher“ sind drei Doktorandenstellen ausgeschrieben. 

Das Forschungsprojekt ist am Institut für Phonetik und Sprachverarbeitung der LMU München (Dr. Felicitas Kleber), am Institut für Schallforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien (PD Dr. Sylvia Moosmüller) und am Phonetischen Laboratorium der Universität Zürich (Prof. Dr. Stephan Schmid) angesiedelt und wird von der DFG, dem FWF und dem SNF gefördert. Ziel des Projektes ist es, mithilfe einer großangelegten cross-linguistischen Apparent-Time-Studie interne und externe Faktoren in der Stabilität von Quantität in süddeutschen Varietäten zu untersuchen und bei der Modellierung prosodischer Lautwandelprozesse auch die Herausbildung nationaler Standards und die synchrone Variation im Spracherwerb zu berücksichtigen.

Die ForscherInnen arbeiten in einem zehnköpfigen Team an einem der drei Institute und übernehmen insbesondere folgende Aufgaben:

• Erhebung und Analysen von Sprachdaten, 
• Erstellung, Durchführung und Analyse von Perzeptionsexperimenten, 
• Koordination der Datenerhebung,
• Vorbereitung projektbezogener Publikationen für (inter)nationale Zeitschriften,
• Präsentationen auf nationalen und internationalen Konferenzen
• Verfassen einer Dissertation innerhalb des Projektthemas.

Der Fokus der Arbeit liegt jeweils auf den Varietäten, die im Umkreis der Institute gesprochen werden. Die in München angesiedelte Stelle setzt des Weiteren einen Fokus auf die Analyse der Artikulations-Akustik-Beziehung mithilfe elektromagnetischer Artikulographie. Die Dissertationsprojekte erfolgen innerhalb des Projektthemas.

Anforderungsprofil

• sehr guter Abschluss in Phonetik, Linguistik oder einem verwandten Fach,
• Statistikkenntnisse,
• wenn möglich Kenntnisse der praat-Software und R-Programmiersprache, 
• Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau,
• sehr gute Englischkenntnisse.

Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. BewerberInnen mit einer Schwerbehinderung oder dieser gleichgestellten Behinderung werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. 

Für Details folgen Sie bitte den Links zu den institutsbezogenen Ausschreibungen. Bitte senden Sie ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse, zwei Referenzschreiben) für die o.g. Stelle bis 15.04.2016 an PD Dr. Sylvia Moosmüller.

Stellenausschreibung der Projektpartner in Zürich: 

http://www.jobs.uzh.ch/jobDetail.php?jobID=6705

Stellenausschreibung der Projektpartner in München:

http://www.phonetik.uni-muenchen.de/institut/stellenangebote/dach_phd.html